Geht nicht gibt’s nicht

Heute möchte ich Euch etwas über mich erzählen, wer steckt überhaupt hinter diesen Rezepten und warum gibt es eine Seite „Sports“ ohne  Inhalt auf diesen Blog?!

Vor 8,5 Monaten habe ich mir beim Überqueren einer nassen Fahrbahn das Sprunggelenk gebrochen. Mein zweiter Urlaubstag hätte nicht schöner starten können. Der Knochen war komplett durch und ich wurde noch nachts operiert.

Die Zeit, die vergeht unglaublich schnell. Und nun steht langsam die zweite Operation an. Die Platte und die Schrauben, die mich beim Sport behindern, müssen entfernt werden.

Das Metall tut in vielen Schuhen weh. Schuhe, die über mein Knöchel gehen, erzeugen Reibung zwischen meiner Haut und der Platte. Kein schönes Gefühl kann ich Euch sagen.

Es hört sich nicht nur ekelig an, das ist es auch. Viele meiner Schuhe, um nicht zu sagen die Meisten liegen seit Monaten gelangweilt im Schuhregal rum und ich vermisse sie.

Und das Schlimmste an der Geschichte ist, das beim Yoga und bei vielen Denkübungen mein Cyberfuß unangenehm wehtut.

Ich hadere seit Wochen, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Der Sommer kommt und ich möchte als Mädchen natürlich wieder meine schicken Sommerschuhe anziehen.

Vor allem möchte ich wieder um den Maschsee joggen können.  Mir fällt es schwer ins Lauftraining wieder einzusteigen mit dem Wissen, wieder eine Zeit lang außer Gefecht gesetzt zu sein.

Auf dem Laufband funktioniert lockereres Laufen für 30 min. ganz gut. Doch setzten leider danach wieder Schmerzen ein und ich habe das Bedürfnis mir das Metall rauszureißen. Es ist halt ein Fremdkörper und gehört nicht zu mir.

Momentan betreibe ich nur Krafttraining im Fitnessstudio, mache etwas Yoga zu Hause und habe mit einer 30 Tage Spagat-Challenge angefangen. Wobei ich mir vorgenommen habe in 3 Monaten einen mehr oder weniger eleganten Spagat aufs Parkett zu legen.

IMG_20160321_234302

Jaja, da habe ich mir etwas vorgenommen, aber so bin ich halt, „geht nicht“ ist für mich eine Kampfansage.

Die ersten Tage der Challenge  waren wirklich kein Spaß und meine Beine haben sich sehr bedankt. Aber die Belohnung war das sehr schnell sichtbare Ergebniss und das motiviert mich.

Mittlerweile freue ich mich auf die täglichen Übungen, auch wenn es gute und sehr schlechte Tage gibt.

P. S. Ich konnte auch als Kind nie einen Spagat. Es ist wirklich eine große Challenge für mich. Als Mädchen fand ich die Primaballerina unglaublich toll, weil sie ist so elegant ist und mit ihrem Körper Dinge tun kann, die ich niemals im Leben schaffen könnte.  Dachte ich.

IMG_20160410_195736Aber jetzt stelle ich mich meiner eigenen Herausforderung und habe richtig Bock darauf.

Vielleicht verfolgt Ihr mich. Ich werde auf jeden Fall von meinen Fortschritten und Niederlagen berichten.

Dicken Knutscha an Euch!

Eure Lilly ❤

 

P. S. 2 Was mit der zweiten Op ist, weiß ich noch immer nicht.

Advertisements

4 Gedanken zu “Geht nicht gibt’s nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s